Nike Air Max

nach oben

Die Geschichte des Nike Air Max

Eigentlich beginnt die Geschichte des Air Max im Jahr 1977. Der Raumfahrtingenieur Frank Rudy stellte der Firma Nike eine neue Idee vor. Er sprach von einer langlebigen und flexiblen Luftkammer im Inneren des Schuhs. Nach 9 Monaten Forschung war die Nike Air Technologie geboren und man hat diese stetig weiterentwickelt. 1979 fand sie das erste Mal im Nike Air Tailwind Anwendung.

Technik sehen und anfassen

Das "unsichtbare" Air-System reichte dem Designer Tinker Hatfield nicht aus. Inspiriert durch ein Gebäude in Paris, dem "Centre Pompidou", das Hatfield aufgrund seiner offenen Bauweise faszinierte, entstand die Idee für die Air Max Baureihe. Er wollte diese Dämpfung unter dem Motto "Man glaubt, was man sieht" für jedermann sichtbar machen! Also platzierte er im hinteren Sohlenbereich ein Loch mit einer Luftkammer und pumpte es mit einem Gasgemisch voll.

An den Seitenpartien wurden Fenster in die Zwischensohle eingearbeitet, um einen Blick auf das innen liegende Dämpfungssystem zu ermöglichen. Ziel dieser Technik ist es, extremen und sich wiederholenden Belastungen vorzubeugen. Das konnte mit der sogenannten "blow-molding"-Technik ("Blasformen"-Technik) realisiert werden. Hierbei wird eine große Luftmenge in die Sohle gepumpt, ohne diese zu beschädigen. Daraus entstand 1987 der Nike Air Max 1. Seither sind diese Dämpfungsfenster das Aushängeschild für die Nike Air Max Reihe.

Der Nike Air Max wurde zwar als Laufschuh auf den Markt gebracht, ist in der heutigen Zeit aber ein beliebter Turnschuh, der Trends setzt! In regelmäßigen Abständen werden Nike Modelle mit neuen Farb- und Stoffkombinationen auf den Markt gebracht. Den Möglichkeiten sind hier schon lange keine Grenzen mehr gesetzt.